Home ǀ  Stadtportrait ǀ  Tourismus ǀ  Kinder, Familie & Soziales ǀ  Kultur, Bildung & Freizeit ǀ  Rathaus ǀ  Rat & Politik ǀ  Wirtschaft, Bauen & Verkehr ǀ  Geodaten und Karten
Pressemeldungen & News vom:

23.02.2018: Ausschuss für Planung, Verkehr und Umwelt tagt am 28. Februar

23.02.2018: Mettmanner Feuerwehr benötigt dringend mehr Platz

22.02.2018: Endspurt zum Abi 2018 – Schülerhilfen in der Onleihe

22.02.2018: Am Südring wird eine Kontrollsäule für die Lkw-Maut aufgestellt

21.02.2018: Frühlingskonzert mit internationalen Opernstars

21.02.2018: Stadt muss Zeder an der Otfried-Preußler-Schule fällen

21.02.2018: Neues Integrationskonzept einstimmig auf den Weg gebracht

20.02.2018: Vollsperrung Johannes-Flintrop-Straße: Änderung für sieben Buslinien

20.02.2018: Stadt hat keinen Einfluss auf Aufnahmeverfahren an auswärtigen Schulen

20.02.2018: Ab 26. Februar Vollsperrung der Johannes-Flintrop-Straße

20.02.2018: Karten für ''Dornröschen'' einen Euro günstiger

20.02.2018: Gegen Abzocke am Telefon und an der Haustür

weitere Meldungen

Einführung der getrennten Abwassergebühr

Allgemeine Informationen

In der Stadt Mettmann werden die Gebühren für die Schmutz- und Regenwasserbeseitigung bislang über den Frischwasserverbrauch berechnet (d.h. 1 cbm Frischwasser = 1 cbm Abwasser). Gemäß einem Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster ist dieser Berechnungsmaßstab für die Regenwasserbeseitigung nicht mehr zulässig, da laut Urteilsbegründung der Frischwasserbezug keinen Rückschluss auf die tatsächlich anfallende/abgeleitete Regenwassermengeerlaubt. Somit müssen die notwendigen Vorkehrungen getroffen werden, um die Kosten der Regenwasserbeseitigung getrennt von den Kosten der Schmutzwasserbeseitigung abrechnen zu können. Die Daten für die getrennte Regenwassergebühr sollen zum April 2010 vorliegen, die Abrechnung erfolgt mit Rückwirkung zum 01.01.2008, da das Urteil keine Übergangsfristen vorsieht.

Die Einführung der getrennten Abwassergebühr bedeutet jedoch nicht die Erhebung einer zusätzlichen „Regensteuer“, sondern nur eine Aufteilung der jetzigen Abwassergesamtgebühr in eine Schmutzwasser- und eine Regenwassergebühr. Damit wird eine gerechtere Aufteilung der Abwasserbeseitigungsgebühren entsprechend der tatsächlichen Inanspruchnahme der Kanalisationsanlagen erreicht. Die Stadt Mettmann erzielt durch die Einführung der getrennten Abwassergebühr keine Mehreinnahmen

Zukünftige Aufteilung der Gebühr nach tatsächlicher Inanspruchnahme des Kanalnetzes

Zukünftige Aufteilung der Gebühr nach tatsächlicher Inanspruchnahme des Kanalnetzes

 

 

 zurck  Seitenanfang Seite drucken

© Kreisstadt Mettmann

Kreisstadt Mettmann • Neanderstr. 85 • 40822 Mettmann • Tel: 02104 / 980-0 • Fax: 02104 / 980-721 • E-Mail: info@mettmann.de • Impressum