Home ǀ  Stadtportrait ǀ  Tourismus ǀ  Kinder, Familie & Soziales ǀ  Kultur, Bildung & Freizeit ǀ  Rathaus ǀ  Rat & Politik ǀ  Wirtschaft, Bauen & Verkehr ǀ  Geodaten und Karten
Pressemeldungen & News vom:

13.12.2017: Astbruch: Friedhof Goethestraße wurde gesperrt

12.12.2017: Ernst & Miro präsentieren ihr neues Programm in der Neandertalhalle

12.12.2017: Hallenbad-Öffnungszeiten zum Jahreswechsel

12.12.2017: Wasserzapfstellen auf den städtischen Friedhöfen abgesperrt

11.12.2017: Öffnungszeiten der Friedhofsverwaltung

11.12.2017: GeschichtenZEIT in der Stadtbibliothek

11.12.2017: Bürgermeister-Sprechstunde

08.12.2017: Pflanzarbeiten in der Breite Straße beginnen am Montag

08.12.2017: Autobahn A3: Sperrungen im Anschluss Mettmann

07.12.2017: Nikolaus-Aktion zugunsten von Mettmanner Spielplätzen

07.12.2017: Mettmanner Baubetriebshof ist für den Winter gerüstet

07.12.2017: Euroga-Brücke muss zusätzlich gesichert werden

weitere Meldungen

Einführung der getrennten Abwassergebühr

Allgemeine Informationen

In der Stadt Mettmann werden die Gebühren für die Schmutz- und Regenwasserbeseitigung bislang über den Frischwasserverbrauch berechnet (d.h. 1 cbm Frischwasser = 1 cbm Abwasser). Gemäß einem Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster ist dieser Berechnungsmaßstab für die Regenwasserbeseitigung nicht mehr zulässig, da laut Urteilsbegründung der Frischwasserbezug keinen Rückschluss auf die tatsächlich anfallende/abgeleitete Regenwassermengeerlaubt. Somit müssen die notwendigen Vorkehrungen getroffen werden, um die Kosten der Regenwasserbeseitigung getrennt von den Kosten der Schmutzwasserbeseitigung abrechnen zu können. Die Daten für die getrennte Regenwassergebühr sollen zum April 2010 vorliegen, die Abrechnung erfolgt mit Rückwirkung zum 01.01.2008, da das Urteil keine Übergangsfristen vorsieht.

Die Einführung der getrennten Abwassergebühr bedeutet jedoch nicht die Erhebung einer zusätzlichen „Regensteuer“, sondern nur eine Aufteilung der jetzigen Abwassergesamtgebühr in eine Schmutzwasser- und eine Regenwassergebühr. Damit wird eine gerechtere Aufteilung der Abwasserbeseitigungsgebühren entsprechend der tatsächlichen Inanspruchnahme der Kanalisationsanlagen erreicht. Die Stadt Mettmann erzielt durch die Einführung der getrennten Abwassergebühr keine Mehreinnahmen

Zukünftige Aufteilung der Gebühr nach tatsächlicher Inanspruchnahme des Kanalnetzes

Zukünftige Aufteilung der Gebühr nach tatsächlicher Inanspruchnahme des Kanalnetzes

 

 

 zurck  Seitenanfang Seite drucken

© Kreisstadt Mettmann

Kreisstadt Mettmann • Neanderstr. 85 • 40822 Mettmann • Tel: 02104 / 980-0 • Fax: 02104 / 980-721 • E-Mail: info@mettmann.de • Impressum