Home ǀ  Stadtportrait ǀ  Tourismus ǀ  Kinder, Familie & Soziales ǀ  Kultur, Bildung & Freizeit ǀ  Rathaus ǀ  Rat & Politik ǀ  Wirtschaft, Bauen & Verkehr ǀ  Geodaten und Karten
Pressemeldungen & News vom:

23.05.2018: Anmeldung zum ''Jungencamp 2018'' ab sofort möglich

23.05.2018: Senioren-Sprechstunde am 6. Juni

23.05.2018: Erinneringe werden für Reparaturen vorübergehend abgebaut

22.05.2018: Stadtradeln: Sternfahrt mit fast 300 Radfahrern zum Auftakt

22.05.2018: GeschichtenZEIT in der Stadtbibliothek am 26. Mai

18.05.2018: Blotschenmarkt: Vereinbarung unterzeichnet

18.05.2018: Markus Sich ist neuer Leiter der Musikschule

18.05.2018: Hallenbad bleibt über Pfingsten geschlossen

18.05.2018: Teilweise Sperrung des Schulhofs der Astrid-Lindgren-Schule

18.05.2018: Das Bürgerbüro bleibt heute geschlossen

17.05.2018: Alte Straßenbahn erhält neuen Standort am Bahnhof

17.05.2018: Sprechstunde der Behindertenbeauftragten fällt aus

weitere Meldungen

Bedeutende Gebäude, Denkmäler & Skulpturen in Mettmann

Ev. Kirche Freiheitstraße

Die Anfänge der Evangelischen Kirchengemeinde in Mettmann sind bis in die Mitte des 16. Jahrhunderts zurückzuverfolgen. Foto von der ev. Kirche FreiheitstraeDie Namen der ersten Prediger sind zum Teil noch bekannt. Anfangs wurde die katholische Kirche St. Lambertus sowohl von Evangelischen wie auch Katholischen genutzt. Die Evangelische Kirche Freiheitstrasse wurde zwischen 1774 und 1780 erbaut und am 14. Dezember 1780 ihrer Bestimmung übergeben.

Schiefergedecktes Mansardendach und birnenförmige Turmhaube weisen sie schon äußerlich der Barockzeit des 18. Jahrhunderts zu. Doch erinnern schlichte Form in Aufriss und Aufteilung des Mauerwerks an die Urform christlicher Basilika- Kirchenbauten, und die entsprechend schlichte Innenausstattung in gediegenem Eichenholz für die Bänke, Täfelung und Galerie entspricht der damals puritanisch strengen Glaubenshaltung der Reformierten, die die ersten Jahrzehnte zu ihrem Gesang sogar auf eine Orgel verzichteten.

Von der Ersteinrichtung ist heute nur noch die Kanzel Zeuge. Gestühl und übriges Holzwerk, Fußboden und Beleuchtung wurden bei der fast ein Jahr dauernden Renovierung 1965 ersetzt bzw. erneuert. Die jetzige Ott-Orgel mit 29 Registern wurde 1974 gebaut.

Schönstes Beispiel handwerklicher Kunst des Rokoko: das schmiedeeiserne Tor vor der evangelischen Kirche, einstmals Portal zum Herrschaftshaus des Wuppertaler Ratsherrn Wülfing, der es 1806 der reformierten Gemeinde überließ.

Bildergalerie

Durch Klicken auf die Bilder erhalten Sie eine vergrößerte Ansicht in einem zusätzlichen Browserfenster (ggf. müssen Sie dazu Ihren Pop-Up-Blocker deaktivieren). Ein Klick auf das vergrößerte Bild schließt das neue Fenster wieder.

Foto von der ev. Kirche FreiheitstraßeFoto von der ev. Kirche Freiheitstraße

 

 zurück  Seitenanfang Seite drucken

 

Kreisstadt Mettmann • Neanderstr. 85 • 40822 Mettmann • Tel: 02104 / 980-0 • Fax: 02104 / 980-721 • E-Mail: info@mettmann.de • Impressum