Home ǀ Stadtportrait ǀ Tourismus ǀ Kinder, Familie & Soziales ǀ Kultur, Bildung & Freizeit ǀ Rathaus ǀ Rat & Politik ǀ Wirtschaft, Bauen & Verkehr ǀ Geodaten und Karten
Pressemeldungen & News vom:

26.09.2017: Eingeschränkte Öffnungszeiten in der Wohngeldstelle

26.09.2017: GeschichtenZEIT in der Stadtbibliothek

25.09.2017: Bürgermeister-Sprechstunde

25.09.2017: Die Herbstferienpalette liegt druckfrisch aus

25.09.2017: ''Schutz vor Einbruch - Sicherheit ist Lebensqualität''

25.09.2017: Bürgerinformationsveranstaltung zum Masterplan Neandertal

22.09.2017: 23,3 Prozent beantragen Briefwahl

22.09.2017: Alternative Planung für den Düsselring

22.09.2017: Endspurt zur Bundestagswahl

22.09.2017: Offene Türen zur Museumsnacht

22.09.2017: Die ersten Familien sind in die neue Unterkunft eingezogen

22.09.2017: Bürgerinformationsveranstaltung zum Verkehrsentwicklungsplan

weitere Meldungen

Bedeutende Gebäude, Denkmäler & Skulpturen in Mettmann

Der Taufstein in der Lambertuskirche

Das Taufbecken, das mit dem Kirchturm aus dem 12. Jahrhundert stammt, ruht auf einer wuchtigen Säulentrommel. Es wurde zuletzt 1958 angepasst. Unter der Landeskonservatorin, Frau Dr. Cornelius, ist der Taufstein in einer rheinischen Bauhütte von Schäden und stilfremden Beiwerk befreit worden und hat so seine klare romanische Form zurückerhalten. Verschwunden sind die vier tragenden Säulen, der brüchige Standfuß und die Standplatte.

Säule und Becken zeigen das Achteck im Grundriß, wie auch der Helm des Kirchturms. Die Achtzahl ist das Symbol von Ewigkeit oder Vollkommenheit.

Am oberen Rand des Taufbeckens sind vier Eckköpfe mit einem stilisierten Gesichtsausdruck angebracht. Der Kunsthistoriker Dr. Wille aus Wuppertal deutet diese Eckköpfe als ein Symbol der vier paradiesischen Ströme, nach 1. Mose 2,10 - 14 "Und es ging aus von Eden ein Strom, zu wässern den Garten und teilte sich von da an in vier Hauptwasser" ... Pison, Gihon, Tigris, und Euphrat: Das aus göttlicher Schöpferkraft quellende Wasser zum Segen aller Geschöpfe.

Nach damaliger Sitte wurde der nackte Täufling in das Taufwasser getaucht und danach in ein weißes Hemdchen gekleidet. Daraus wird auch die Größe dieses Taufbeckens erklärlich, nämlich 0,72 m im Durchmesser.

Der Taufstein der Mettmanner Lambertuskirche kommt aus den Namurer Werkstätten der Staufenzeit. Er besteht aus Kalkstein und nicht, wie fälschlich angenommen, aus Granit. Hierzulande findet er auch häufig Verwendung bei Fensterbänken und Stufen.

Durch das Schleifen und Polieren hat unser Taufstein auf dem Beckenrand und den vier Köpfen die schwarze Tönung bekommen.

So dient dieser Taufstein schon der dritten Lambertuskirche in Mettmann.

Quelle: Hermann Josef Hannewald aus der Publikation: "St. Lambertus Mettmann"

Weitere Informationen und Links

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite über die St.-Lambertus-Kirche sowie auf der Homepage der katholischen Kirche.

 

 

 zurück  Seitenanfang Seite drucken

 

 Kreisstadt Mettmann • Neanderstr. 85 • 40822 Mettmann • Tel: 02104 - 980 0 • Fax: 02104 - 980 721 • Email: info@mettmann.deImpressum