Home ǀ Stadtportrait ǀ Tourismus ǀ Kinder, Familie & Soziales ǀ Kultur, Bildung & Freizeit ǀ Rathaus ǀ Rat & Politik ǀ Wirtschaft, Bauen & Verkehr ǀ Geodaten und Karten
Pressemeldungen & News vom:

22.08.2017: Highspeed-Internet für Ob- und Niederschwarzbach

22.08.2017: Infoveranstaltung zum neuen Spielplatz 'Am Steinbruch'

22.08.2017: 'Der Grüffelo' als Puppentheater in der Neandertalhalle

22.08.2017: 'Run Happy' zum 41. Heimatfest

21.08.2017: GeschichtenZEIT in der Stadtbibliothek am 26. August

21.08.2017: Kind kommt im Rettungswagen auf die Welt

21.08.2017: Kunst und Kultur für Nachtschwärmer

18.08.2017: Loch auf der Poststraße

18.08.2017: Beantragung von Briefwahlunterlagen

17.08.2017: Abschlussfest auf dem Bauspielplatz

17.08.2017: Verein "Neue Wege" feiert zehnjähriges Bestehen

17.08.2017: Offene Stadtmeisterschaft im Schnellschach

weitere Meldungen

Das weltberühmte Neandertal - Die Fundstelle des Neanderthalers

Feldhofer Grotte

Früher war das Neandertal eine wilde, etwa 50 Meter tiefe, enge Schlucht. 1856 fanden hier italienische Steinbrucharbeiter in einer Höhle (Feldhofer Grotte) das Skelett eines Menschen, der offensichtlich lange vor unserer Zeitrechnung gelebt hat.

Die Feldhofer Grotte ging durch den Kalkabbau zwar für immer verloren, eine Annährung an ihre ehemalige Topographie wurde durch neue Ausgrabungen in den Jahren 1997 und 2000 möglich.

Entlang eines inszeniertes Weges vom Neanderthal Museum zu dem weltberühmten Fundort bieten Informationsstationen Einblicke in die Natur-, Kultur- und Industriegeschichte des Tales.

Sie betreten den Fundort über eine Zeitachse, die mit ihren kulturellen Meilensteinen mehr als 2 Millionen Jahre menschlicher Entwicklungsgeschichte begehbar macht.

Ein in den Bodes des Tales eingelassenen Vermessungsraster dokumentiert die Lages des Ortes im globalen Messsystem. Im Planquadrat der Feldhofer Grotte laden steinerde Liegen zum Ausruhen und Schauen ein. Von hier aus ging die Idee des Neanderthalers rund um die Welt.

Die Grabungsfläche mit den Sedimenten der Feldhofer Grotte ist obertägig makiert. In zwei Botanika wachsen kalt- und warmzeitliche Pflanzen.

 

Öffnungszeiten der Fundstelle

dienstags bis sonntags: 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
montags: geschlossen (außer Oster- und Pfingstmontag)

Zwischen November bis Februar schließt der Fundort bereits um 16 Uhr.

Eintrittspreise für das Museum und die Fundstelle

Bitte erkundigen Sie sich auf der Internetseite des Musums www.neanderthal.de über die aktuellen Eintrittspreise.

Führungen

Das Neanderthal Museum bietet Führungen für Erwachsene und spezielle Führungen für Kindergruppen an.

Dauer: 45 – 60 min

Weitere Infos und Anmeldemöglichkeiten finden Sie auf der Homepage des Neanderthal Museums

 

 

 zurück  Seitenanfang Seite drucken

© Kreisstadt Mettmann

 

 Kreisstadt Mettmann • Neanderstr. 85 • 40822 Mettmann • Tel: 02104 - 980 0 • Fax: 02104 - 980 721 • Email: info@mettmann.deImpressum