Home ǀ  Stadtportrait ǀ  Tourismus ǀ  Kinder, Familie & Soziales ǀ  Kultur, Bildung & Freizeit ǀ  Rathaus ǀ  Rat & Politik ǀ  Wirtschaft, Bauen & Verkehr ǀ  Geodaten und Karten ǀ  Impressum und Datenschutz
Pressemeldungen & News vom:

16.10.2018: Holzbrücke am Neanderthaler bis Mitte November gesperrt

16.10.2018: Jugendamt sucht Pflegefamilien

15.10.2018: Teile des Friedhofs Lindenheide vorübergehend ohne Wasser

15.10.2018: Mit Blaulicht in den Ruhestand

15.10.2018: GeschichtenZEIT in der Stadtbibliothek am 20. Oktober

15.10.2018: Neuer Boule-Platz im Stadtwald wurde eröffnet

12.10.2018: Stadtwaldkids laden zum Kartoffelfest ein

12.10.2018: Viele Kontakte auf der Expo Real geknüpft

11.10.2018: Kanalbaumaßnahme an der Straße Auf dem Hüls

11.10.2018: Rat wählt Marko Sucic zum Fachbereichsleiter für Bildung, Jugend und Soziales

11.10.2018: Verkaufsoffener Sonntag zum Blotschenmarkt

11.10.2018: Einbahnstraße Am Königshof: Freie Fahrt für Radfahrer

weitere Meldungen

Pressemeldungen & News

Pflegende Angehörige und die eigene Gesundheit

Pressemeldung vom 04.09.2018

Die Unterstützung eines anderen Menschen kann zeitaufwendig und anstrengend sein. Insbesondere pflegende Angehörige werden ständig mit Krankheit und Leiden konfrontiert, was in einem Gefühl der Überforderung münden kann, weiß Oliver Pahl von der städtischen Fachstelle für Wohn- und Pflegeberatung. Dies kann sich auch auf die körperliche Gesundheit nachteilig auswirken, so der Experte.

Viele Pflegende reduzierten ihre Sozialkontakte, was aber keine wirkliche Lösung darstelle, so Pahl. Wichtig sei es stattdessen, über sich selbst in der Rolle des Betreuenden und Pflegenden nachzudenken, zu überlegen was einem gut tut und was man für sich selbst tun kann. Ziel müsse es sein, aus der Überforderung herauszukommen.

Ein guter Weg ist es, die häusliche Pflege von Anfang an zu planen, mögliche Dienste kennenzulernen und im sozialen und familiären Kreis die Aufgaben zu verteilen, sagt Pahl. Eine gute Planung verschaffe pflegenden Angehörigen mehr Freiraum. Diese Zeit könne für Aktivitäten genutzt werden, die Körper und Psyche stärken.

Entspannungs- und Körperkräftigungsübungen können - im Alltag eingebaut - die persönliche Fitness steigern. Auch bei untrainierten selbst älteren Personen lassen sich positive Effekte durch regelmäßige Bewegung erzielen. Pahl: "Es gibt einfache Übungen, die zu einem Gleichgewicht von Körper und Seele führen."

Die Internet-Seite www.beim-pflegen-gesund-bleiben.de zeigt sogenannte Ausgleichs- und Achtsamkeitsübungen, die man auf seinen Computer herunterladen kann.

Wer selbst keinen Internetzugang hat, der kann eine begrenzte Zeit kostenlos das Angebot der Stadtbibliothek nutzen. Auch Senioren-Begegnungsstätten bieten dazu Möglichkeiten. Wer sich gern mit anderen gemeinsam fit hält, der findet in Mettmann ebenfalls Angebote. Für Rückfragen steht die Fachstelle für Wohnberatung & Pflegeberatung der Stadt Mettmann mit Oliver Pahl und Petra Brinkmann-Schepke gern unter Telefon 02104 / 980-466 und per E-Mail unter pflegeberatung@mettmann.de zur Verfügung.

Symbolbild: angieconscious / pixelio.de

 

Herausgeber dieser Meldung

Kreisstadt Mettmann
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Neanderstr. 85, 40822 Mettmann
Tel: 02104 / 980-121, Fax: 02104 / 980-714
Email: presse@mettmann.de

 

Zurück Seitenanfang Seite drucken

© Kreisstadt Mettmann - www.mettmann.de

Kreisstadt Mettmann • Neanderstr. 85 • 40822 Mettmann • Tel: 02104 / 980-0 • Fax: 02104 / 980-721 • E-Mail: info@mettmann.de • Impressum