Home ǀ  Stadtportrait ǀ  Tourismus ǀ  Kinder, Familie & Soziales ǀ  Kultur, Bildung & Freizeit ǀ  Rathaus ǀ  Rat & Politik ǀ  Wirtschaft, Bauen & Verkehr ǀ  Geodaten und Karten ǀ  Impressum und Datenschutz
Pressemeldungen & News vom:

18.03.2019 - Stellungnahme von Bürgermeister Thomas Dinkelmann zur Demonstration der Kleinstpartei ''Der III. Weg''

18.03.2019 - Bauarbeiten auf der Nordstraße

18.03.2019 - Elfriede Brüsewitz feiert ihren 103. Geburtstag

18.03.2019 - GeschichtenZEIT in der Stadtbibliothek

15.03.2019 - Vorsicht beim Betreten der Wälder, Friedhöfe und Grünanlagen

15.03.2019 - Heinrich Schafmeister spielt in bissiger Boulevard-Komödie

15.03.2019 - Neue Leitung in der Kita Händelstraße

15.03.2019 - Infomobil des Deutschen Bundestages kommt nach Mettmann

15.03.2019 - Internationale Wochen gegen Rassismus

14.03.2019 - Vorplatz der Musikschule wird in den Sommerferien saniert

Presseportal weitere Meldungen

Pressemeldungen & News

Der Neandertaler als Ampelmännchen

Pressemeldung vom 13.03.2019

Mainz hat sie als Mainzelmännchen, Berlin hat die Ost-Ampelmännchen – und vielleicht bekommt auch Mettmann eigene Ampelmännchen in Gestalt eines Neandertalers – zumindest am Übergang Tal-/Breite Straße. Dort gehen unter der Woche viele Menschen über die Straßen.
Einen entsprechenden Antrag bringt die CDU-Fraktion für die Sitzung des Wirtschaftsförderungs- und Grundstücksausschusses ein. Der Fachausschuss tagt am Mittwoch, 20. März, im großen Sitzungssaal des Rathauses (1. Stockwerk, Altbau), Neanderstraße 85. Der öffentliche Teil der Sitzung beginnt um 17 Uhr.

Allerdings sollen Verwaltung und Politik zunächst einmal abwarten, was mit dem Antrag der UWG-ME im Kreis passiert, in dem die Unabhängigen zu Jahresbeginn die Einführung von Fußgängerampeln mit Neandertaler-Motiv in den Städten des Kreises Mettmann gefordert hatten. Stimmt die Kreispolitik gegen die Ampelmotive, soll der Neandertaler wenigstens an der Tal-/Breite-Straße in ein neues Licht gerückt werden.

An der Fußgängerampel am Neanderthal Museum wird es keine Neandertaler-Ampelmännchen geben. Dem stimmt der Landesbetrieb Straßenbau NRW als Baulast-Träger der Straße nicht zu.

Die Kosten für die Umrüstung der Ampel an der Tal-/Breite Straße auf Neandertaler-Männchen belaufen sich auf rund 1400 Euro. Für jede weitere Ampel lägen die Kosten bei rund 340 Euro, mit Mittelinsel bei 680 Euro. Für sie müssten nämlich keine neuen Vorlagen mit dem Neandertaler-Motiv hergestellt werden.

Die Umrüstung einer Ampel könnte nach Auskunft der Bezirksregierung über den sogenannten „Heimat-Scheck“ mit bis zu 2000 Euro gefördert werden. Allerdings müsste ein entsprechender Antrag von einem Verein oder einer Initiative gestellt werden. Dafür soll der Stadtmarketing-Arbeitskreis „Neanderthal-Stadt Mettmann“ gewonnen werden.

Doch zunächst einmal soll abgewartet werden, wie die Entscheidung der Politik im Kreis zu den Neandertaler-Ampelmännchen ausfällt, empfiehlt die Verwaltung.

Der Neandertaler - die Geschichte geht weiter: Vielleicht demnächst als Ampelmännchen. (Foto: Neanderthal Museum)

 

Herausgeber dieser Meldung

Kreisstadt Mettmann
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Neanderstr. 85, 40822 Mettmann
Tel: 02104 / 980-121, Fax: 02104 / 980-714
Email: presse@mettmann.de

 

Zurück Seitenanfang Seite drucken

© Kreisstadt Mettmann - www.mettmann.de

Kreisstadt Mettmann • Neanderstr. 85 • 40822 Mettmann • Tel: 02104 / 980-0 • Fax: 02104 / 980-721 • E-Mail: info@mettmann.de • Impressum