Home ǀ  Stadtportrait ǀ  Tourismus ǀ  Kinder, Familie & Soziales ǀ  Kultur, Bildung & Freizeit ǀ  Rathaus ǀ  Rat & Politik ǀ  Wirtschaft, Bauen & Verkehr ǀ  Geodaten und Karten ǀ  Impressum und Datenschutz
Pressemeldungen & News vom:

22.05.2019 - Kreisleitstelle der Feuerwehr ist aus der Wache ausgezogen

22.05.2019 - Eidamshauser Straße bleibt bis 7. Juni gesperrt

21.05.2019 - 1. Boule-Stadtmeisterschaft wird im Stadtwald ausgetragen

21.05.2019 - Die Europäische Union in der Onleihe der Stadtbibliothek

21.05.2019 - Fußballturnier der städtischen Kindertagesstätten am 24. Mai

21.05.2019 - Bürgermeister und Wirtschaftsförderung auf der ''polis Convention''

21.05.2019 - Öffnungszeiten der Stadtbibliothek über Christi Himmelfahrt

20.05.2019 - Eidamshauser Straße nach Wasserrohrbruch gesperrt

20.05.2019 - Mit dem Bürgermeister durchs Neandertal gewandert

20.05.2019 - GeschichtenZEIT in der Stadtbibliothek

Presseportal weitere Meldungen

Pressemeldungen & News

Eichenprozessionsspinner wird bekämpft

Pressemeldung vom 16.04.2019

Der Landesbetrieb Straßen.NRW beginnt in der kommenden Woche an Bundes- und Landesstraße im Kreis Mettmann mit der Bekämpfung der Raupen des Eichenprozessionsspinners. Die Bekämpfung der befallenen Bäume erfolgt mit Sprühfahrzeugen, die mit Schrittgeschwindigkeit von frühmorgens bis in die Abendstunden unterwegs sind.

Die Stadtverwaltung wird ebenfalls bald die Bäume, die vom Eichenprozessionsspinner befallen sind, behandeln. Entsprechende Vorbereitungen laufen bereits. Im vergangenen Jahr hatte die Verbreitung der Raupen dazu geführt, dass sogar Schulhöfe und der Friedhof Lindenheide zeitweise geschlossen werden mussten.

Ab Mitte April beginnt die Raupenzeit des Eichenprozessionsspinners, einer von Juli bis September aktiven Mottenart. Die Raupen sind für den Menschen wegen ihrer giftigen Behaarung gefährlich. Bei Kontakt mit der Haut können starke Juckreize oder allergische Schockreaktionen auftreten. Werden Raupenhaare eingeatmet, kann es zu Entzündungen der Luftwege kommen.

Bei dem angewendeten Bekämpfungsverfahren werden die befallenen Bäume großflächig besprüht. Das aufgesprühte Mittel (Wirkstoff: Bazillus Thuringiensis) wird durch die jungen Raupen über die Nahrung aufgenommen. Für Menschen, Tiere oder Pflanzen ist dieses Mittel nicht schädlich. Damit sich das Mittel gleichmäßig auf den Bäumen verteilen kann, muss die Sprühaktion bei trockenem Wetter durchgeführt werden.

Das Nest des Eichenprozessionsspinners am Stamm einer Eiche. (Archivfoto: Kreisstadt Mettmann)

 

Herausgeber dieser Meldung

Kreisstadt Mettmann
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Neanderstr. 85, 40822 Mettmann
Tel: 02104 / 980-121, Fax: 02104 / 980-714
Email: presse@mettmann.de

 

Zurück Seitenanfang Seite drucken

© Kreisstadt Mettmann - www.mettmann.de

Kreisstadt Mettmann • Neanderstr. 85 • 40822 Mettmann • Tel: 02104 / 980-0 • Fax: 02104 / 980-721 • E-Mail: info@mettmann.de • Impressum