Home ǀ  Stadtportrait ǀ  Tourismus ǀ  Kinder, Familie & Soziales ǀ  Kultur, Bildung & Freizeit ǀ  Rathaus ǀ  Rat & Politik ǀ  Wirtschaft, Bauen & Verkehr ǀ  Geodaten und Karten ǀ  Impressum und Datenschutz
Pressemeldungen & News vom:

11.10.2019 - Neue Homepage der Stadt geht an den Start

11.10.2019 - Pilgerreise auf der Theaterbühne

11.10.2019 - Kunsthandwerkermarkt in der Grundschule Herrenhauser Straße

10.10.2019 - Feuerwehr schafft neue Fahrzeuge an

10.10.2019 - Noch freie Plätze für Stadtführung am 12. Oktober

09.10.2019 - Gruppen-Angebot für Scheidungskinder

09.10.2019 - Freundschaftskonzert der Stadtorchester Mettmann und Laval

09.10.2019 - Bauarbeiter sind auf alte Mauerreste gestoßen

08.10.2019 - Stadt sucht ehrenamtliche Helfer für VDK-Sammlung

07.10.2019 - GeschichtenZEIT in der Stadtbibliothek

Presseportal weitere Meldungen

Pressemeldungen & News

Bei anhaltender Trockenheit kein Wasser aus Bächen entnehmen

Pressemeldung vom 24.07.2019

Angesichts der länger anhaltenden Trockenheit beobachtet die Untere Wasserbehörde des Kreises zurzeit vermehrt, dass Grundstücksbesitzer mit Zugang zu Bächen gerne zur Pumpe greifen, um mit dem gepumpten Bachwasser ihre Gärten zu bewässern.

Damit schaden sie jedoch nachhaltig den Tieren und Pflanzen, die in und an den heimischen Gewässern leben. In letzter Zeit wurden bereits tote Fische in den Bachläufen festgestellt.

Nur mit besonderer wasserrechtlicher Erlaubnis der Unteren Wasserbehörde ist es zulässig, Wasser aus einem oberirdischen Gewässer abzupumpen oder durch Anstauen zu entnehmen. Ohne Erlaubnis ist das Abschöpfen von Bachwasser lediglich in kleinen Mengen mit Handschöpfgefäßen wie Eimern oder Gießkannen zulässig.

Die Untere Wasserbehörde unternimmt deshalb aktuell häufiger Kontrollgänge an den Gewässern, um den Einsatz von ungenehmigten Pumpen zu unterbinden.

Wer ökologische Schäden vermeiden will, verzichtet bei anhaltender Hitze und Trockenheit möglichst ganz auf die Wasserentnahme aus Bächen. Wo dies nicht möglich ist, sollte nur sparsam Wasser entnommen werden, bis die Gewässer wieder ihren normalen Wasserstand erreicht haben.

Nur mit besonderer wasserrechtlicher Erlaubnis der Unteren Wasserbehörde ist es zulässig, Wasser aus einem oberirdischen Gewässer abzupumpen oder durch Anstauen zu entnehmen.

Text & Foto: Kreis Mettmann

 

Herausgeber dieser Meldung

Kreisstadt Mettmann
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Neanderstr. 85, 40822 Mettmann
Tel: 02104 / 980-121, Fax: 02104 / 980-714
Email: presse@mettmann.de

 

Zurück Seitenanfang Seite drucken

© Kreisstadt Mettmann - www.mettmann.de

Kreisstadt Mettmann • Neanderstr. 85 • 40822 Mettmann • Tel: 02104 / 980-0 • Fax: 02104 / 980-721 • E-Mail: info@mettmann.de • Impressum