Home ǀ  Stadtportrait ǀ  Tourismus ǀ  Kinder, Familie & Soziales ǀ  Kultur, Bildung & Freizeit ǀ  Rathaus ǀ  Rat & Politik ǀ  Wirtschaft, Bauen & Verkehr ǀ  Geodaten und Karten ǀ  Impressum und Datenschutz
Pressemeldungen & News vom:

07.12.2018: Musiker und Sänger begeistern das Publikum

07.12.2018: Peter Groß rückt für die UBWG in den Rat nach

07.12.2018: Friedhofsverwaltung am 13. Dezember nur vormittags erreichbar

06.12.2018: Stadtteilinitiative sammelt Spenden für neuen Spielplatz am Steinbruch

06.12.2018: Verkehrsberuhigter Bereich: Parken ist nur auf besonderen Flächen erlaubt

05.12.2018: Masterplan Neandertal: Parkplatz am Museum gesperrt

05.12.2018: Kooperation mit Berufskolleg zur Belebung des Samstagmarktes

04.12.2018: Ausstellung „Mütter des Grundgesetzes“ im Rathaus

04.12.2018: Adventstöne - Musikschule zu Gast in der Stadtbibliothek

04.12.2018: Abbiegeregelung an der Poststraße angepasst

04.12.2018: Feuerwehr-Aktion fürs ''Adventürchen''

03.12.2018: Personalversammlung in der Stadtverwaltung - eingeschränkter Betrieb am Mittwoch

 

Informationen des Bürgerbüros - Untersuchungsberechtigungsschein

Antrag auf einen Untersuchungsberechtigungsschein

Das Jugendarbeitsschutzgesetz regelt u.a. die gesundheitliche Betreuung arbeitender Jugendlicher. Für die vorgeschriebenen Untersuchungen werden an Jugendliche Untersuchungsberechtigungsscheine ausgestellt, die zu einer kostenlosen Untersuchung berechtigen.

Verschiedene Untersuchungsberechtigungsscheine

Folgende Untersuchungsberechtigungsscheine können im Bürgerbüro ausgestellt werden:

Voraussetzungen

 Dabei sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

Untersuchungsberechtigungsscheine werden grundsätzlich den Jugendlichen selbst oder den Personensorgeberechtigten (Eltern, Vormund, Betreuer) ausgehändigt.

Neben dem Untersuchungsberechtigungsschein wird gleichzeitig ein Erhebungsbogen ausgehändigt, der vom Jugendlichen bzw. den Eltern (Personensorgeberechtigten) zu Hause auszufüllen und zu unterschreiben ist. Beide Papiere sind zur ärztlichen Untersuchung mitzubringen.

Die Arztwahl ist frei!

In der Regel können Untersuchungsberechtigungsscheine nur einmal ausgestellt werden. Bei Verlust kann jedoch ein Ersatzschein ausgehändigt werden.

Mehrfachausgaben von Untersuchungsscheinen  sind jedoch möglich, wenn:

Antrag im Bürgerbüro

Ein Untersuchungsberechtigungsschein kann nur persönlich durch den Jugendlichen oder durch den Personenberechtigten beantragt werden. Der Personalausweis ist zur Beantragung mitzubringen.

Die Ausstellung des Untersuchungsberechtigungsscheines ist gebührenfrei.

 

 

 zurück  Seitenanfang Seite drucken

© Kreisstadt Mettmann

Kreisstadt Mettmann • Neanderstr. 85 • 40822 Mettmann • Tel: 02104 / 980-0 • Fax: 02104 / 980-721 • E-Mail: info@mettmann.de • Impressum