Home ǀ  Stadtportrait ǀ  Tourismus ǀ  Kinder, Familie & Soziales ǀ  Kultur, Bildung & Freizeit ǀ  Rathaus ǀ  Rat & Politik ǀ  Wirtschaft, Bauen & Verkehr ǀ  Geodaten und Karten ǀ  Impressum und Datenschutz
Pressemeldungen & News vom:

26.06.2019: Teiche im Comberg-Park: Stadt hat Bürgerverein über Probleme informiert

25.06.2019: Stadtorchester verabschiedet Gastmusiker aus Sierra Leone

25.06.2019: Naturfreibad von 10 bis 19 Uhr geöffnet / Hallenbad geschlossen

25.06.2019: Freie Plätze in der Kindertagespflege

25.06.2019: Junge Künstler verschönern triste Wand am Brücker Berg

24.06.2019: Randalierer auf der Basketball-Anlage am HHG

24.06.2019: Spannendes Finale bei der 1. Boule-Stadtmeisterschaft

21.06.2019: Kirmes: Sieben Buslinien fahren Umleitungen

21.06.2019: Ausnahmeregelung für Lieferverkehr

21.06.2019: Bürgermeister setzt sich für nachhaltigen Ausbau der L239 ein

21.06.2019: Treffen der Generationen: Klementina Schönewolf feierte ihren 100. Geburtstag

21.06.2019: Müllabfuhr nächste Woche eine Stunde früher als üblich

 

Untersuchungsberechtigungsschein

Antrag auf einen Untersuchungsberechtigungsschein

Das Jugendarbeitsschutzgesetz regelt u.a. die gesundheitliche Betreuung arbeitender Jugendlicher. Für die vorgeschriebenen Untersuchungen werden an Jugendliche Untersuchungsberechtigungsscheine ausgestellt, die zu einer kostenlosen Untersuchung berechtigen.

Verschiedene Untersuchungsberechtigungsscheine

Folgende Untersuchungsberechtigungsscheine können ausgestellt werden:

Voraussetzungen

Dabei sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

Untersuchungsberechtigungsscheine werden grundsätzlich den Jugendlichen selbst oder den Personensorgeberechtigten (Eltern, Vormund, Betreuer) ausgehändigt.

Neben dem Untersuchungsberechtigungsschein wird gleichzeitig ein Erhebungsbogen ausgehändigt, der vom Jugendlichen bzw. den Eltern (Personensorgeberechtigten) zu Hause auszufüllen und zu unterschreiben ist. Beide Papiere sind zur ärztlichen Untersuchung mitzubringen.

Die Arztwahl ist frei!

In der Regel können Untersuchungsberechtigungsscheine nur einmal ausgestellt werden. Bei Verlust kann jedoch ein Ersatzschein ausgehändigt werden.

Mehrfachausgaben von Untersuchungsscheinen sind möglich, wenn:

Antragstellung

Ein Untersuchungsberechtigungsschein kann nur persönlich durch den Jugendlichen oder durch den Personenberechtigten beantragt werden. Der Personalausweis ist zur Beantragung mitzubringen.

Die Ausstellung des Untersuchungsberechtigungsscheines ist gebührenfrei.

 

 

 zurück  Seitenanfang Seite drucken

© Kreisstadt Mettmann

Kreisstadt Mettmann • Neanderstr. 85 • 40822 Mettmann • Tel: 02104 / 980-0 • Fax: 02104 / 980-721 • E-Mail: info@mettmann.de • Impressum