Facebook

Stadt: „Tauben bitte nicht füttern!“

Stadttauben
Symbolfoto: suju / pixabay
Pressemeldung vom 16. Februar 2021
 

Obwohl es in Mettmann ein Fütterungsverbot für Tauben gibt und dazu auch entsprechende Hinweisschilder von der Verwaltung aufgestellt wurden, werden die Vögel doch immer wieder gefüttert. In den vergangenen Tagen sind vermehrt in der Oberstadt Vogelfutter und Weizen verteilt worden. Die Stadt weist deshalb noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass das Füttern von Tauben mit einem Bußgeld von bis zu 1000 Euro geahndet werden kann.

Wer beobachtet hat, dass Personen in den vergangenen Tagen Weizen oder Vogelfutter in der Oberstadt verteilt haben, wird gebeten, sich beim Rechts- und Ordnungsamt der Stadt unter der Telefonnummer 980-145 oder per E-Mail unter ordnung@mettmann.de zu melden.

Anscheinend wissen viele Bürgerinnen und Bürger nicht oder ignorieren es einfach, dass das Füttern von Tauben nicht nur verboten ist, sondern für die Tiere auch schädlich sein kann.

Ein gutes Nahrungsangebot führt dazu, dass die Tauben das ganze Jahr über brüten. Eine natürliche Nahrungssuche findet kaum noch statt, was bei den Vögeln zu Bewegungsarmut und Vitaminmangel führen kann. Dadurch erkranken die Tiere schneller.

Außerdem sorgen die Tauben durch ihren Kot für massive Verschmutzungen und Beschädigungen an Gebäuden. Die Reinigung und Beseitigung der Hinterlassenschaften ist zeitaufwendig und teuer. Krankheiten und Parasiten stellen zudem eine Gefahrenquelle für Menschen und Haustiere dar.

Deshalb appelliert die Stadtverwaltung an alle Bürgerinnen und Bürger: „Bitte die Tauben nicht füttern!“

 

Print Friendly, PDF & Email