Facebook
Sie freuen sich schon wie Bolle aufs Festival: Theaterpädagogin und Erzählerin Dagmar Grotdendorst (l.), die Künstlerin Susann Bürger (r.) und Bürgermeisterin Sandra Pietschmann, die Schirmherrin des Festivals "Wasserwerke". Sie haben Figuren, die Schülerinnen und Schülern der Otfried-Preußler-Schule für ihr kleines Wassertheater gebastelt haben. (Foto: Kreisstadt Mettmann)

Initiative ME:ET präsentiert das Festival „Wasserwerke“

Pressemeldung vom 14. August 2023
 

Am Anfang war es eine vage Idee – ein buntes, kulturelles und vielfältiges Festival sollte es für Mettmann sein, um einen Beitrag für die Gemeinschaft und den Zusammenhalt in der Gesellschaft vor Ort zu leisten. Es folgte die Gründung der Kunst- und Kulturinitiative ME:ET. Dann wurde ein Thema gesucht und gefunden: „Wasser“. Daraus entstand ein Projekt und schließlich ein Festival mit insgesamt 23 Veranstaltungen, 17 Kooperationspartnern und rund 30 Künstlerinnen und Künstlern, das vom 2. bis zum 10. September an unterschiedlichen Spielstätten in der Stadt veranstaltet wird. Die Ideengeberinnen Dagmar Grotendorst und Susann Bürger hätten es am Anfang nicht für möglich gehalten, dass aus ihrer Idee ein so groß angelegtes und vielfältiges  Festival entstehen könnte. „Wir sind absolut begeistert und freuen uns schon wie Bolle, dass es nun bald losgeht“, so Dagmar Grotendorst bei der Vorstellung des Festival-Programms.

Kinder der Otfried-Preußler-Schule basteln Figuren für ihr Wassertheater (Foto: privat)

Als die Theaterpädagogin und Erzählerin Dagmar Grotendorst und die Künstlerin Susann Bürger im November des vergangenen Jahres ME:ET gründeten und mit der Idee einer gemeinschaftlichen Aktion an die kulturellen und sozialen Institutionen in Mettmann herantraten, erhielten sie sofort viel positive Resonanz. „Damit war der Weg bereitet für eine Vernetzung der unterschiedlichen Einrichtungen und für ein gemeinsames Projekt“, so Dagmar Grotendorst und Susann Bürger. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern hat ME:ET über das Thema „Wasser“ einen Experimentierrahmen für eine vielfältige, künstlerische Auseinandersetzung an verschiedenen Orten geschaffen.

Das generationsübergreifende Kunst- und Kulturfestival „Wasserwerke“ ist ein bunter „Wasserstrauß“ unterschiedlicher Künste und Darbietungen. Das Spektrum reicht vom Wassershowtanz über Ausstellungen, einem Stadtrundgang, Klang- und Wasserprojektionen, Mitmachaktionen für Jung und Alt bis hin zur Besichtigung des Wasserwerks Am Staad der Düsseldorfer Stadtwerke. „Wir versorgen Mettmann bereits seit mehr als 45 Jahren mit Trinkwasser. Wir freuen uns, das Festival unterstützen zu dürfen“, so Christoph Wagner, Leiter des Wasserwerks. Während des gesamten Zeitraums des Festivals werden die Stadtwerke eine Trink-Stele auf dem Königshofplatz aufstellen. 

Die Mitarbeiter der Freizeitwerkstatt, in der Pensionäre und Rentner aktiv sind, haben Sitzwürfel mit dem Logo der Kunst- und Kulturinitiative ME:ET gebaut. (Foto: Kreisstadt Mettmann)

Die vhs Mettmann-Wülfrath hat in Kooperation mit dem Freundeskreis der Stadtbibliothek einen Frauen-Foto-Workshop „Fokus Wasser“ durchgeführt. Die Arbeiten werden in der Stadtbibliothek zu sehen sein. Die Autorin Petra Postert, die in Mettmann lebt, wird aus ihrem neuesten Buch, einem Jugend-/All-Age-Roman mit dem Titel „Flusswärts nach Amerika“, einem abenteuerlichen Fluss-Movie entlang des Rheins, vorlesen. Lili Vanryne begleitet die Premierenlesung an der Harfe. Im Kunsthaus lässt sich die Holzbildhauerin Antje Wojtas unter dem Motto „Pack die Badehose ein“ bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen und zum Abschlusskonzert „Sinfoni di Vetro“ wird Sascha Reckert auf seiner selbstgebauten Glasorgel in der evangelischen Kirche Freiheitstraße spielen. Das Kino zeigt im Rahmen der Filmauslese den Welterfolg „Der Gesang der Flusskrebse“.

Schirmherrin des Festivals ist Bürgermeisterin Sandra Pietschmann: „Ich bin total begeistert, das ist ein Megaprogramm. Großartig, dass so viele Kulturschaffende aus unserer Stadt dabei sind.“ Alle Veranstaltungen – mit Ausnahme von Kino und Kulturvilla – können kostenlos besucht werden.

 

Das Festival-Programm:

2. September

10 Uhr: Wasser in Bewegung, Wassershowtanz, Constanze Krauss, Fußgängerzone/Treppe Ev. Kirche (fällt bei Regen aus)
10.30 Uhr: Eröffnung des Festivals durch Bürgermeisterin und Schirmherrin Sandra Pietschmann, Treppen Ev. Kirche (bei Regen im MGH, Am Königshof 17-19)
11-17 Uhr: Aus Alt macht Neu, Bastelaktion für Kinder (Upcycling – wir basteln Geldbörsen aus Tetrapacks und Perlen aus Altpapier), Verein „Du-Ich-Wir“, Treppen Ev. Kirche (bei Regen im MGH, Am Königshof 17-19)
11-17 Uhr: Wasserelemente, Ausstellung mit Objekten von Susann Bürger und Klanginstallation Martina Menzel, KU65 Atelier, Hasseler Straße 65
14-16 Uhr: Flaschenpost – meine Nachricht an die Natur (Kreativaktion im Rahmen des Projektes „Der Lebensbaum“ – Wir malen, drucken, schreiben, collagieren…“), Alzheimer-Gesellschaft Kreis Mettmann, Seniorentreff „jute Stuw“, Düsseldorfer Straße 20
15-18 Uhr: Malen mit Wasser (offene Mal- und Fotoaktion), Stadtwaldkids, Seraphine Börger und Jugendförderung Mettmann, Minigolfanlage im Stadtwald
18-19 Uhr: Flussabwärts nach Amerika, Autorin Petra Postert liest aus ihrem neuesten Buch, einem abenteuerlichen Fluss-Movie, begleitet von Lili Vanryne (Harfe), Ev. Gemeindehaus Freiheitstraße 19a
19-20.30 Uhr: Erzähl-Salon mit Dagmar Grotendorst (Jeder/e hat die Möglichkeit, hierarchiefrei, gleichbedeutungsvoll und -berechtigt zum Thema „Wasser“ zu erzählen, zuzuhören und die Vielstimmigkeit in Gemeinschaft zu erfahren, Meetingpoint Alte Fabrik, Elberfelder Straße 81, Anmeldung über www.neanderticket.de
20-22 Uhr: Der Gesang der Flusskrebse (Eintritt: 11 Euro), Weltspiegel Kino, Düsseldorfer Straße 2.

3. September

11-13 Uhr: Bachgeflüster, Stadtrundgang entlang der Bäche (Dr. Reinhard Schultz-Hock), Lavalplatz am Wasserlauf
11-17 Uhr: Wasserelemente, Ausstellung mit Objekten von Susann Bürger und Klanginstallation Martina Menzel, KU65 Atelier, Hasseler Straße 65
12-13 Uhr: Geschenke des Himmels, Wassershowtanz, Constanze Krauss, Tanzhaus Mettmann, Neanderstraße 77
16-17 Uhr: Das kleine Wassertheater, Frieda Flossses Abenteuer, erfunden und gespielt von Kindern der Otfried-Preußler-Schule, Leitung Dagmar Grotendorst, Kulturvilla, Beckershoffstraße 20
19 Uhr: Happy Hour, GlasBlasSing, Liedgut auf Leergut (Tickets 20 Euro / 10 Euro erm. + VVK-Gebühr), Kulturvilla, Beckershoffstraße 20

5. September

17.15-19 Uhr: Wo kommt unser Trinkwasser her?, Werksbesichtigung Stadtwerke Düsseldorf, Anmeldung über www.neanderticket.de, Wasserwerk Am Staad, Rheinufer Düsseldorf

9. September

10.30-14 Uhr: Fokus Wasser, Ausstellungseröffnung mit Bürgermeisterin Sandra Pietschmann, Abschlussarbeiten Foto-Workshop mit Sandra Voß, Kooperation vhs Mettmann-Wülfrath und Freundeskreis Stadtbibliothek, Stadtbibliothek, Am Königshof 13
11-17 Uhr: Wasserelemente, Ausstellung mit Objekten von Susann Bürger und Klanginstallation Martina Menzel, KU65 Atelier, Hasseler Straße 65
12-18 Uhr: Pack die Badehose ein, Aktive Kunst zum Zugucken, Bildhauerei: Anke Wojtas, Kunst: Ljubov Laznieva, Foto: Sandra Voß und Susann Bürger, Kunsthaus Mettmann, Mühlenstraße 27/29

10. September

12-16 Uhr: Pack die Badehose ein, Aktive Kunst zum Zugucken, Bildhauerei: Anke Wojtas, Kunst: Ljubov Laznieva, Foto: Sandra Voß und Susann Bürger, Kunsthaus Mettmann, Mühlenstraße 27/29
13-18 Uhr: Wasser-Impressionen, Fotoausstellung, Fotos von Bodo Herlyn, Kulturvilla, Beckershoffstraße 20
13-17 Uhr: Klanginstallation und Wasserprojektion, Aktionskünstler Zoran Velinov, Höhle Neandertal No 1, Erkrath
18-19.30 Uhr: Water and Tears, Eine Aquaree, Abschlusskonzert Glas-Wasser-Orgel, Sinfonia di vetro – Sacha Reckert (Musiker und Instrumentenbauer), Ev. Kirche Freiheitstraße

2. – 10. September

tagsüber: Wasser.Wunder.Welten, Ausstellung im öffentlichen Raum, OGATA der Kath. Grundschule, Düsseldorfer Straße 20.

Print Friendly, PDF & Email