Symbolfoto: MikesPhotos/pixabay

Eine „Mitnahmebank“ für Obschwarzbach

Pressemeldung vom 13. Februar 2020
 

In der Sitzung des Sozial- und Familienausschusses am Dienstag, 11. Februar, haben sich die Mitglieder einstimmig dafür ausgesprochen, dass die Stadt zusammen mit den Bürgervereinen Standorte für sogenannte „Mitnahmebänke“ suchen soll. Damit könnte in einigen Stadtteilen eine alternative Form der Mobilität etabliert werden, hatte die CDU als Antragsteller für Unterstützung geworben.    

Bei der „Mitnahmebank“ handelt es sich um ein Projekt, das in Kommunen im ländlichen Raum bereits erfolgreich gestartet ist. Die Politik verständigte sich darauf, dass zunächst in Obschwarzbach testweise eine „Mitnahmebank“ aufgestellt werden soll. Personen, die auf dieser Bank sitzen, suchen eine Mitfahrgelegenheit. Weitere Bänke sollten dort aufgestellt werden, wo es schwer ist, ohne eigenes Auto in die Stadt, zum Einkaufen oder zum Arzt zu kommen.

Die „Mitnahmebank“ könnte über ein Sponsoring finanziert werden, die Stadt müsste lediglich die Kosten übernehmen, die für die Montage der Bank anfallen. Neben den Bänken sollten Papierkörbe mit Aschenbecher aufgestellt werden, wurde  angeregt.

Print Friendly, PDF & Email