Facebook

Sachbeschädigung auf dem Friedhof Goethestraße

Friedhof
Symbolfoto: congerdesign / pixabay
Pressemeldung vom 14. April 2020
 

Das vergangene Oster-Wochenende nutzten ein oder mehrere bislang noch unbekannte Straftäter, um den Mettmanner Friedhof an der Goethestraße aufzusuchen. Dabei diente der „Besuch“ zu unbekannter Zeit ganz sicher nicht religiösen Gründen, nicht dem Gedenken an verstorbene Familienmitglieder, an Freunde oder Bekannte, sondern wahrscheinlich ausschließlich und allein nur sinnloser Zerstörungswut.

So stellten Mitarbeiter des städtischen Baubetriebshofes bei Pflegearbeiten auf dem Friedhof am Dienstagmorgen fest, dass an insgesamt vier Gräbern (auf dem Feld F3) gleich mehrere Grablichter mutwillig umgekippt und beschädigt, mitunter sogar zerstört worden waren. Der materielle Schaden ist mit geschätzt nur wenigen hundert Euro eher gering, nicht so aber der gefühlte emotionelle Schaden für die betroffenen Grabbesitzer und andere Friedhofbesucher.

Bisher liegen der Mettmanner Polizei noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft, Verbleib und Motivation des oder der Täter vor. Maßnahmen zur Spurensicherung am Tatort sowie weitere polizeiliche Ermittlungen wurden veranlasst, ein Strafverfahren wegen „Gemeinschädlicher Sachbeschädigung“ eingeleitet. Sachdienliche Hinweise zur Klärung dieser Straftat nimmt die Polizei in Mettmann, Telefon 02104 / 982-6250, jederzeit entgegen.

Print Friendly, PDF & Email