Facebook

Seniorenrat nimmt seine Arbeit eingeschränkt wieder auf

Seniorenrat
Foto: Kreisstadt Mettmann
Pressemeldung vom 29. September 2020
 

Aufgrund der Corona-Situation, insbesondere für ältere Menschen, sind alle Sitzungen des Mettmanner Seniorenrates in der Zeit von März bis Juni ausgefallen. Auch Besprechungen und weitergehende Dialoge waren nur online oder im Zweiergespräch möglich, Begehungen zum Meinungs- und Erfahrungsaustausch sind aufgrund der Kontaktbeschränkungen ausgefallen.

Daher beschäftigt den Seniorenrat vor allem das Zwischenmenschliche und wie ältere Menschen in Mettmann mit der Isolation durch den Wegfall von sozialen Kontakten, geselligem Beisammensein und das für die Gemeinschaft so wichtige Sport-, Kultur- und Vereinsleben. „Wir sehen außerdem die Einsamkeit von Menschen, die Zuhause oder in Krankenhäusern und Pflegeheimen sind bis hin zu Trauernden, denen die Beisetzung eines geliebten Verstorbenen nur mit einem kleinen Personenkreis erlaubt wird“, erklärt der Seniorenrats-Vorsitzende Herbert Breitrück.

„Wir hoffen, dass die meisten die Pandemie gesund überstehen und danken allen, die vor allem in der ersten Zeit bei uns in Mettmann durch ihren besonderen Einsatz dazu beigetragen haben, das Notwendigste aufrecht zu erhalten“.

Ab Oktober wird der Seniorenrat in eingeschränktem Umfang seine Aktivitäten wieder aufnehmen und seine regelmäßigen Sprechstunden anbieten.

7. Oktober, 9:30 bis 11:30 Uhr – Rathaus (Altbau Raum 16c), Neanderstr. 85
4. November, 14 bis 16 Uhr – Rathaus (Altbau Raum 16c), Neanderstr. 85
2. Dezember, 9:30 bis 11:30 Uhr – Rathaus (Altbau Raum 16c), Neanderstr. 85

Alle Beratungen sind kostenlos, individuell und absolut vertraulich. Aufgrund der Zugangsbeschränkungen im Rathaus ist eine vorherige Anmeldung unter Telefon 02104 / 980-401 erforderlich.

Außerdem wird am Ende des Jahres wieder eine neue Ausgabe der Seniorenratszeitung „Mettmanner Tor“ erscheinen.

 

Print Friendly, PDF & Email