Home ǀ  Stadtportrait ǀ  Tourismus ǀ  Kinder, Familie & Soziales ǀ  Kultur, Bildung & Freizeit ǀ  Rathaus ǀ  Rat & Politik ǀ  Wirtschaft, Bauen & Verkehr ǀ  Geodaten und Karten
Aktuelle Infos zu Wirtschaft, Bauen & Verkehr:

News vom: 04.10.2017: Digitalisierung der Wirtschaft

News vom: 28.09.2017: Mettmann auf der Immobilienmesse Expo Real

News vom: 27.09.2017: Wirtschaftsförderung lud zum Business Breakfast Mettmann-Ost

News vom: 26.09.2017: Erfolgreicher Aktionstag der Wirtschaft in Mettmann

News vom: 08.09.2017: Inga Mehner ist nun vereidigte Sachverständige

News vom: 24.08.2017: Land NRW zeichnet Mettmanner Unternehmen mono aus

News vom: 22.08.2017: Highspeed-Internet für Ob- und Niederschwarzbach

News vom: 13.07.2017: Chinesische Delegation zu Gast in Mettmann

News vom: 13.07.2017: Analyse und Prognose zum Verkehrsentwicklungsplan

News vom: 26.06.2017: Umbaupläne für die Königshof-Galerie vorgestellt

 

"Leitbild/ Zielkatalog der Kreisstadt Mettmann zur Wirtschaftsförderung"  

"Leitbild/ Zielkatalog der Kreisstadt Mettmann zur Wirtschaftsförderung"  

  1. Allgemeines
  2. Gewerbe - Neuansiedlung
  3. Bestandspflege
  4. Flächenvorsorge/ - entwicklung
  5. Stadtmarketing
  6. Schlussbemerkung

1. Allgemeines

Die Wirtschaftsförderung der Kreisstadt Mettmann versteht sich als ein selbständiger und selbstbewußter Partner im Kreis Mettmann. Die Zusammenarbeit mit den übrigen kreisangehörigen Städten und der Kreisverwaltung ist geprägt von einem vertrauens- und respektvollen Umgang, der es ermöglicht, die Wirtschaftskraft des Kreises zu erhalten, zu stärken und sowohl nach innen als auch nach außen wirkungsvoll zu positionieren.

Die Wirtschaftsförderung der Stadt Mettmann ist dabei trotzdem bestrebt, ihre eigenen Kompetenzfelder zu entwickeln, ein Profil zu erarbeiten und dieses entsprechend zu vermarkten. Hierbei werden die zur Verfügung stehenden Netzwerke zu allen Institutionen im Sinne einer gegenseitigen Unterstützung optimal genutzt und weiter ausgebaut.

Intern wird die Stadt Mettmann in Zukunft die Fachbereiche und Abteilungen so in die Aufgaben der Wirtschaftsförderung einbinden, dass der Zielsetzung einer modernen dienstleistungsorientierten Verwaltung Rechnung getragen wird. Es ist dabei unerläßlich, dass sich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung als " Wirtschaftsförderer " verstehen. Letztlich dient eine "gesunde" Wirtschaft und damit die - steigende - Wirtschaftskraft allen. Wird im Folgenden teilweise in der " Wir - Form " geschrieben, soll dies die Gemeinschaft aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter widerspiegeln.

2. Gewerbe - Neuansiedlung

Die Gewerbe - Neuansiedlung ist für jede Verwaltung eine vorrangig zu betreibende Aufgabe. Sie soll die Wirtschaftskraft stärken, Schaffung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen fördern und damit letztlich auch den ( Einzel- ) Handel in der Stadt beleben. Dabei ist es unumgänglich, dass die Wirtschaftsförderung ihre Ziele aktiv und nachhaltig unter Einbeziehung aller Möglichkeiten verfolgt. Die Vertretung der Kreisstadt Mettmann auf Messen, die Präsenz bei Wirtschaftstagen, Gespräche mit Bauherren, Finanzinstituten , Investoren und Projektentwicklern, aber auch der Gedankenaustausch mit anderen Wirtschaftsförderungsämtern oder -abteilungen zählen hierzu. Selbstverständlich nimmt auch die Internet - Werbung einen immer bedeutenderen Platz ein - hier ist der Kreativität kaum eine Grenze gesetzt. Die neuen Medien stellen ein enormes Betätigungsfeld dar, das es zu bearbeiten und zu nutzen gilt.

3. Bestandspflege

Die Kreisstadt Mettmann widmet sich zukünftig verstärkt den ansässigen Betrieben. Die Sorgen der Firmen sind die unseren. Wir bieten Hilfestellung bei Problemen an, die in unserem Einflußbereich liegen, wollen gemeinsam nach Lösungsmöglichkeiten und -wegen suchen. Selbstverständlich sind wir auch offen für Anregungen von außen. Auch wir dürfen nie aufhören zu lernen und zuzuhören.

Die Stadt Mettmann wird - um dies sachgerecht anzugehen - eine Firmendatenbank aufbauen und pflegen. Hierin werden alle wichtigen Faktoren aufgenommen, die Inhalte einer ständigen Fortschreibung unterworfen. Auf auswärtige Anfragen kann so gezielt geantwortet, auf mögliche Expansionsabsichten schnell reagiert werden.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang das frühzeitige Erkennen wirtschaftlicher Schwierigkeiten, um auch hier mit dem gespeicherten Wissen rechtzeitig "gegen-steuern" zu können.

Wir sind uns im klaren darüber, dass dieser Austausch von Informationen ein immenses Vertrauen in die Verwaltung voraussetzt. Wir versichern, dass wir dieses uns entgegengebrachte Vertrauen rechtfertigen wollen.

4. Flächenvorsorge/ - entwicklung

Die Stadt Mettmann wird auch weiterhin eine zukunftsorientierte Flächenvorsorge und -entwicklung betreiben. Mit den uns in unseren Stadtgrenzen zur Verfügung stehenden Flächen muss dabei sorgsam und verantwortungsbewußt umgegangen werden. Hierbei ist eine enge Abstimmung zwischen Stadt(entwicklungs-)planung und Wirtschaftsförderung unerläßlich. Die vorausschauende Flächen( nutzungs-) planung, die rechtzeitige Sicherung stadtplanerisch relevanter Grundstücke sowie die realistische Einschätzung und Umsetzung hinsichtlich einer möglichen Vermarktung sind wesentliche Eckpunkte einer kontinuierlich betriebenen Wirtschaftsförderung.

Eine solche, zukunftsorientiert ausgerichtete Wirtschaftsförderung wird künftig in der Lage sein, Fragen nach dem "Wo wollen wir hin" zu beantworten.

Insofern muss in der Stadtentwicklungsplanung und Wirtschaftsförderung so vorausschauend und kreativ gedacht und so unbürokratisch gearbeitet werden wie eben möglich.

5. Stadtmarketing

Das Stadtmarketing ist bei genauer Betrachtung kaum von der Bestandspflege zu trennen. Nur eine fundierte Bestandspflege - auch des Einzelhandels - kann zur Gesundung und Gesunderhaltung einer Kommune beitragen.

Der Begriff "Leerstandsmanagement" verdeutlicht, dass diese Problematik bereits Einzug in unser Gedankengut ( und damit ein Stück weit Normalität ) hält.

Das Stadtmarketing ist hier gefordert, gemeinsam mit Eigentümern, aber auch der Werbegemeinschaft Mettmann - Impulse und nicht zuletzt der Bürgerschaft diese Situation auch als Chance zu begreifen.

Chance zum Überdenken einer Momentaufnahme, einer eventuell veränderten Lagegunst, einer Neu - Strukturierung von Bereichen, die nach den gegebenen Erkenntnissen vielleicht keine (Einzelhandels- ) Entwicklungschancen mehr haben. Hierbei spielt das Thema Unternehmensnachfolge eine gewichtige Rolle.

Stadtmarketing beinhaltet aber auch weitere wichtige Aufgabenfelder , wie etwa die Attraktivierung der Innenstadt. Der Einkauf soll zu einem Erlebniseinkauf werden, der z. B. die Möglichkeiten einer vielfältigen Gastronomie hier einbezieht.

Der Stadt ein Gesicht, ein Image zu verleihen - eine Identität zu geben: Dieses Ziel wollen wir gemeinsam mit den Bürgern erreichen.

6. Schlussbemerkung

Dieses Leitbild kann nicht alle Facetten unserer Wirtschaftsförderung beleuchten und aufzählen, dessen ist sich die Verwaltung bewußt. Es kann aber Wege aufzeigen, die es zu beschreiten gilt. Natürlich dürfen Themen wie Existenzgründungsberatung, Kooperation Schule und Wirtschaft oder aber das Wirtschaftsforum u.a. nicht außer Acht gelassen werden. Gerade dem Aufbau und der ständigen Pflege solcher Netzwerke wird in Zukunft eine immer größere Bedeutung beigemessen werden.

Die Stadt Mettmann wird ihre Kräfte im Sinne dieses Leitbildes bündeln und ihren Wirkungskreis entsprechend ausrichten.

Gemeinsam mit dem Rat der Stadt Mettmann ist sich die Verwaltung bewußt, dass es sich hier um eines der größten, wichtigsten und zukunftsgewandtesten Aufgabenfelder handelt.

 

 

 zurück  Seitenanfang Seite drucken

© Kreisstadt Mettmann

 

 

Kreisstadt Mettmann • Neanderstr. 85 • 40822 Mettmann • Tel: 02104 / 980-0 • Fax: 02104 / 980-721 • E-Mail: info@mettmann.de • Impressum