Facebook

Feuerwehr: Chlorgeruch in der Kreispolizeibehörde

Feuerwehreinsatz
Einsatz der Feuerwehr an der Kreispolizeibehörde. (Foto: Feuerwehr Mettmann)
Pressemeldung vom 28. November 2019
 

Am 28. November meldete die Kreispolizeibehörde Mettmann einen starken Geruch nach Chlor in der Leitstelle, in der es bereits fünf betroffene Personen gäbe.
Die Kreisleitstelle der Feuerwehr Mettmann entsendete unverzüglich mit dem Alarmstichwort „Geruch“ einen Löschzug, drei Rettungswagen, sowie einen Notarzteinsatzwagen.

Nach Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle wurde das Gebäude unverzüglich durch den Angriffstrupp erkundet. Da ein leichter Brandgeruch festzustellen war wurde der betroffene Bereich der Kreispolizeibehörde umgehend geräumt.

Nach weiteren intensiven Erkundungen konnte jedoch weder ein Brandherd, noch ein Gasaustritt festgestellt werden. Somit konnten alle Maßnahmen zurückgebaut werden und das Gebäude durfte wieder betreten werden.

Nach Vermutungen der Kreispolizeibehörde handelte es sich bei dem Geruch um einen „Corditgeruch“, der beim Abfeuern von Munition entsteht. Dieser könnte durch die Lüftungsanlagen des Schießstandes in das Gebäude gelangt sein.

Print Friendly, PDF & Email