Facebook

Seniorinnen und Senioren

Senioren auf einer Parkbank

Symbolfoto: un-perfekt / pixabay

Allgemeine Informationen und Fragen

Seniorenratswahl 2024

Die nächste Wahl des Seniorenrates findet am 9. Juni 2024 statt. Ausführliche Informationen zur Seniorenratswahl 2024 finden Sie auf der Sonderseite Seniorenratswahl 2024.

Tipps, Termine und Angebote

Talente und Begegnung jenseits des Berufslebens

Sie möchten sich aktiv einbringen, sind noch auf der Suche nach einem für Sie passenden Angebot?

Die Caritas-Freiwilligenzentrale ist Ansprechpartner für alle, die sich ehrenamtlich engagieren möchten. Sie berät auf der Suche nach der passenden Aufgabe. Die Möglichkeiten ehrenamtlicher Betätigung sind sehr vielfältig.

In Mettmann haben sich weiter Ehrenamtliche zusammengefunden, um Reparaturen durchzuführen. Ob Toaster, Lampe, Laptop, Spielzeug, Kleidung etc., oft gelingt es mit entsprechendem Wissen und Erfahrung Dinge zu reparieren. Es gibt im Johanneshaus an jedem ersten Donnerstag im Monat von 14 bis 16 Uhr das Reparaturcafé. In Mettmann Süd trifft sich jeden dritten Samstag im Monat von 14 bis 16 Uhr im Haus der Begegnung der „nicht intakt-Treff“ .

Sägen, Bohren, Schweißen, Malen, Austüfteln, Skizzieren etc. In der Freizeit-Werkstatt im MehrGenerationenHaus Am KÖ  treffen sich Menschen im Ruhestand, die sich ehrenamtlich handwerklichen Projekten widmen oder Objekte schaffen, die dem Gemeinwohl dienen, wie z.B. ein Siegertreppchen für ein Schulfest. Jeder macht, was er kann oder mal ausprobieren möchte. Wer mitmachen möchte ist herzlich willkommen.

Bei den „Helfenden Händen“ handelt es sich um ein soziales Engagement, in dem Ehrenamtliche je nach Erfahrung und Fähigkeiten Seniorinnen und Senioren punktuell helfen, die nicht auf die Unterstützung von Angehörigen oder Bekannten zurückgreifen können. Darüber hinaus entwickeln sie im „Bündnis gegen Einsamkeit“ Strategien, um Einsamkeit entgegen zu wirken. Die „Helfenden Hände“ freuen sich auf Ihre Unterstützung.    

Sie interessieren sich für lokale Geschichtspflege?  Die Bürger- und Heimatvereinigung „Aule Mettmanner“ 1952 e.V. transferiert das Mettmanner Brauchtum in die heutige Zeit und setzt sich aktiv für die Belange unserer Stadt und ihrer Bürgerinnen und Bürger ein. 

ZWAR ist die Abkürzung für „Zwischen Arbeit und Ruhestand“. Die ZWAR-Gruppen laden Menschen ab ungefähr 60 Jahren, die berufstätig oder im (Vor-)Ruhestand sind zum Mitmachen ein. In Mettmann gibt es zwei ZWAR-Netzwerke, die sich im DRK-Begegnungszentrum regelmäßig treffen, Interessengruppen bilden  und Ideen für eine gemeinsame Freizeitgestaltung entwickeln. Die Aktivitäten sind vielfältig, wie z.B. Radfahren, Wandern, Kegeln, Gärtnern, Finanzanlagen oder Kartenspiele.

 

Lieblingsplätze in Mettmann

Mettmann ist schön. Hier gibt es Bergisches Fachwerk, moderne Architektur, traditionelles Handwerk, hochmoderne Industrie, die historische Oberstadt und natürlich das weltberühmte Neandertal. Mettmann ist bunt und wir alle profitieren von der Vielfalt der Menschen, ihren unterschiedlichen Kulturen und Einflüssen. Vor allem aber ist Mettmann liebenswert – und dies liegt an den vielen liebenswerten Menschen, die hier wohnen.

Mettmann bietet vielfältige Möglichkeiten und Gelegenheiten der Begegnung, ganz ungezwungen und unverbindlich: 

In der Innenstadt finden Sie im AWO Treff, im Evangelischen Gemeindehaus, in der „Jute Stuw“ und im Begegnungscafé „HÄNNES“ ein abwechslungsreiches Angebot

In Mettmann West bietet die evangelische Kirche Veranstaltungen im evangelischen Gemeindehaus West für Seniorinnen und Senioren an.

In Mettmann Nord punktet das Johanneshaus mit einem abwechslungsreichen Programm im Seniorentreff.

In Mettmann Ost hält das DRK-Begegnungszentrum viele Angebote für gemeinsame Aktivitäten bereit.

In Mettmann Süd offerieren die Evangelische Kirche, die Begegnungsstätte „Caritas Netzwerktreff“ sowie der Treffpunkt Süd im Haus der Begegnung interessante Aktionen.

In Mettmann Süd versteht sich die Begegnungsstätte „Caritas Netzwerktreff“ im Haus der Begegnung als offener Treff für alle engagierten und interessierten Bürger*innen mit interessanten Aktionen.

In Metzkausen laden der Bürgerverein Metzkausen und das ökomenische Zentrum  zu zahlreichen Aktivitäten ein.

In Obschwarzbach organisiert das Bürgerhaus Ob & Niederschwarzbach ein vielfältiges Angebot. Weitere kurzweilige Veranstaltungen gibt es beim Bürgerverein Ob- und Niederschwarzbach e.V. und von der evangelischen Kirche.

 

Öffentliche Toiletten für Senioren und Seniorinnen

Jeder kennt es: Man ist unterwegs und muss dringend auf die Toilette. Doch wo findet sich jetzt schnell ein sauberes, evtl. behindertengerechtes und möglichst kostenloses WC? Für dieses Problem gibt es nun ausschließlich für Seniorinnen und Senioren eine Liste, die Ihnen öffentlich zugängliche stille Örtchen in Mettmann zeigt. Unabhängig davon, trauen Sie sich ruhig, in Geschäften oder Gastronomie um eine Toilettenbenutzung zu bitten.  

Mein Leben mein Zuhause

Die App „Gut versorgt in Mettmann“ richtet sich an Menschen im Alter ab 55 Jahren. Die lokalen Themenfelder der App sind mit unterschiedlichen Inhalten bestückt. Neben den Themen Älterwerden, Gesundheit und Pflege gibt es die Themenbereiche Partnerschaft, Familie, Mode, Beauty und Veranstaltungen. Allgemeine  Informationen zur App finden Sie hier.

Die Befragung einer deutschen Versicherungsgruppe hat ergeben, dass die große Mehrheit der 65- bis 85-Jährigen mit ihrem Leben zufrieden oder sehr zufrieden ist. Vieles kann, wenig muss – es sind die Freiheiten nach dem Renteneintritt, die dies bewirken. Das heißt nicht, dass sich ältere Menschen das Leben schönreden, Krankheit und Pflegebedürftigkeit komplett ausblenden. Doch beides sind eben nur zwei von vielen Aspekten der Lebenswirklichkeit heutiger Seniorinnen und Senioren. Nichtsdestotrotz können Krankheit und Pflegebedürftigkeit eintreten. Dann sind Sie gut beraten, sich von einer trägerunabhängigen Stelle informieren zu lassen. Eine Möglichkeit ist bei der Stadt Mettmann die Fachstelle für Wohnberatung und Pflegeberatung.

 Enkeltrick, betrügerische Gewinnspiele und Geldwechsler – die Kriminalität zum Nachteil von älteren Menschen ist vielschichtig. Im Zweifelsfall  sollten Sie immer die Polizei unter der Telefonnummer 110 anrufen! Die Polizei ist für Sie da! Besser Sie rufen einmal zu viel als zu wenig an!

Das Risiko Opfer von Dieben und Betrügern zu werden können Sie aber bei Beachtung einiger Verhaltensregeln minimieren. Weiter Information erhalten Sie bei der Kreispolizeibehörde Mettmann, Kommissariat Kriminalprävention und Opferschutz, Kirchhofstraße 31, 40721 Hilden, Telefon 02104/ 982-7777

Das Aktionsbündnis Seniorensicherheit im Kreis Mettmann greift diese und weitere Themen auf. Das Projekt des Aktionsbündnisses basiert auf den Gedanken, dass durch die Polizei ausgebildete Senioren und Seniorinnen innerhalb ihres Bekannten- und Verwandtenkreises sowie in der Nachbarschaft ältere Menschen aufsuchen, um sie zu den Themen Trickbetrug, Einbruchschutz und Verkehrssicherheit zu informieren und zu sensibilisieren. Möchten Sie sich beraten lassen oder Sicherheitspartnerin oder Sicherheitspartner werden? Die Mettmanner ASS!e freuen sich auf Sie!

Print Friendly, PDF & Email