Facebook

Stromausfall in den frühen Morgenstunden

Trafobrand
Foto: Feuerwehr Mettmann
Pressemeldung vom 5. Mai 2020
 

Am Dienstagmorgen, 5. Mai, ist es gegen 4.30 Uhr zu einem großflächigen Stromausfall in Mettmann gekommen. Ursache war ein technischer Defekt an einem Betriebsmittel, einem sogenannten Leistungsschalter, in der Umspannanlage Mettmann „Am schwarzen Pferd“. Durch den Kurzschluss kam es zu einer Rauchentwicklung. Den Westnetz-Mitarbeitern gelang es, die Stromversorgung zügig wieder herzustellen.

Die Mettmanner Feuerwehr war um 5.09 Uhr mit dem Stichwort „Trafobrand“ alarmiert worden und mit drei Großfahrzeugen und dem Führungsdienst zur Einsatzstelle ausgerückt. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte war das Gebäude leicht verraucht. Mitarbeiter von Westnetz hatten die Anlage zu diesem Zeitpunkt bereits teilweise wieder in Betrieb genommen.

Die Feuerwehr führte Lüftungsmaßnahmen durch und übergab die Einsatzstelle im Anschluss wieder an den Betreiber. Durch die ausgelöste Druckwelle kam es zu leichten Beschädigungen am Gebäude. Es gab keine Personenschäden.

Durch Umschaltungen im Netz konnte die Stromversorgung für gut 50 Prozent der ausgefallenen Stationen gegen 5.20 Uhr wiederhergestellt werden. Die restlichen Stationen wurden sukzessive zugeschaltet und die letzten Kunden waren gegen 5.50 Uhr wieder versorgt.

 

 

Print Friendly, PDF & Email