Facebook

Verpuffung in Einfamilienhaus

Feuerwehr-Einsatz (Verpuffung
Einsatzkräfte der Feuerwehr Mettmann bei Nachlöscharbeiten im Keller. (Foto: Feuerwehr Mettmann)
Pressemeldung vom 9. November 2020
 

Die Feuerwehr ist gegen 3.37 Uhr am frühen Montagmorgen, 9. November 2020, mit dem Einsatzstichwort „Explosion“ zu einem Einfamilienhaus in der Siedlung Röttgen ausgerückt.

Im Kellerraum des Einfamilienhauses war es zu einer Verpuffung und anschließend zu einem Brand gekommen. Ein Bewohner hatte versucht, das Feuer mit einem Pulverlöscher zu bekämpfen. Als die Feuerwehr am Einsatzort eintraf, befanden sich zwei Anwohner bereits im Freien, während sich eine dritte Person noch im Erdgeschoss des Hauses aufhielt. Die drei Personen wurden in ein Nachbarhaus gebracht und dort durch den Rettungsdienst betreut. Gleichzeitig wurde ein Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr zur Erkundung und Brandbekämpfung in den Keller geschickt. Doch die Feuerwehrleute brauchte nur noch Nachlöscharbeiten durchführen und lüfteten anschließend das Haus.

Größere Gebäudeschäden wurden nicht festgestellt. Nach entsprechender Kontrolle der Wohnetagen konnten die Bewohner wieder zurückkehren. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Feuerwehr und der Rettungsdienst  waren mit insgesamt 52 Kräften und 18 Fahrzeugen im Einsatz. Unterstützt wurden sie durch die Polizei.

Print Friendly, PDF & Email