Facebook

Schwungvolle Impulse für eine lebendige Städtepartnerschaft

Zum großen Finale des Freundschaftskonzerts waren beide Orchester mit rund 90 Musikern auf der Bühne. Foto: Michael Diederichs.
Pressemeldung vom 4. November 2019
 

Tosender Beifall und stehende Ovationen für einen herausragenden musikalischen Nachmittag, aber auch für eine Freundschaft zwischen zwei Orchestern, die für die Städtepartnerschaft zwischen Mettmann und Laval ganz neue Impulse setzt. Vom 31. Oktober bis zum 2. November war das Ochestre d’Harmonie auf Einladung des Stadtorchesters Mettmann zu Gast in der Kreisstadt. Der Kontakt zwischen den Orchestern „hat enormen Schwung in die Partnerschaft gebracht“, sagte Bürgermeister Thomas Dinkelmann, der die Musiker des Orchesters und die Schüler der Musikschule Laval, die ebenfalls mit nach Mettmann gekommen waren, am vergangenen Samstag zu einem Empfang in die Kulturvilla eingeladen hatte.

Für Lavals Bürgermeister Francois Zocchetto, der verhindert war, war Josiane Derouet, die für internationale Beziehungen und Kooperationen in Laval verantwortlich ist, mitgereist. Sie sei glücklich, dass die Partnerschaft zwischen Laval und Mettmann so lebendig sei und bedankte sich bei Bürgermeister Dinkelmann. Er sei es gewesen, der den Kontakt zwischen den beiden Stadtorchestren möglich gemacht habe.

In Vertretung von Lavals Bürgermeister Francois Zocchetto begrüßte Josiane Derouet zusammen mit Bürgermeister Thomas Dinkelmann die Gäste zum Freundschaftskonzert beider Stadtorchester in der Neandertalhalle. Links Orchestersprecher Arnd Zimmermann. Foto: Kreisstadt Mettmann

Höhepunkt des Besuchs der Franzosen war das Freundschaftskonzert der beiden Stadtorchester am Samstagnachmittag in der Neandertalhalle sowie das Konzert des Mettmanner Jugendsinfonie-Orchesters und des Jugendorchesters aus Laval in der Aula des Konrad-Heresbach-Gymnasiums.

In seiner Begrüßung in der Kulturvilla betonte Bürgermeister Dinkelmann, dass Politik und Verwaltung die Rahmenbedingungen für eine Städtepartnerschaft schaffen könnten, „aber nur durch die Menschen selbst wird eine Partnerschaft auch gelebt“. Er dankte seinem Lavaler Amtskollegen Francois Zocchetto, der ihn im vergangenen Jahr zu den Feierlichkeiten zum Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren nach Laval eingeladen hatte. Bürgermeister Dinkelmann war mit dem Stadtorchester in die französische Partnerstadt gereist und hatte mit den Musikern an den Feierlichkeiten teilgenommen. Anschließend war das Stadtorchester, das zusammen mit dem Ochestre d’Harmonie ein Friedenskonzert in der ausverkauften Lavaler Stadthalle spielte, von den Franzosen gefeiert worden. Der Grundstein der Freundschaft zwischen beiden Orchestern war gelegt. Und so erfolgte vor der Heimreise nach Mettmann die Gegeneinladung.

„Wir waren im vergangenen Jahr von der Gastfreundschaft und der Herzlichkeit in Laval begeistert“, erklärte Orchestersprecher Arnd Zimmermann zu Beginn des Konzertes in der Neandertalhalle. Er dankte Bürgermeister Dinkelmann, dass er nicht nur mit einer städtischen Delegation nach Laval gereist war, sondern gleich das gesamte Orchester mitgenommen hatte. „Sie, Herr Dinkelmann, haben diesen Kontakt erst möglich gemacht. Dafür danken wir Ihnen sehr.“

Lydia König aus der Kulturabteilung der Stadt führte die französischen Gäste zusammen mit Bürgermeister Thomas Dinkelmann durchs historische Mettmann. Foto: Kreisstadt Mettmann

Neben den Proben für das Freundschaftskonzert hatte das Stadtorchester auch ein touristisches Programm für die französischen Gäste vorbereitet: die Landeshauptstadt stand ebenso auf dem Programm wie der Besuch des Neanderthal Museums und eine Stadtführung durch Mettmann. Untergebracht wurden die Gäste in den Familien der Mitglieder des Stadtorchesters.

Aber auch der Kontakt der Jugendorchester beider Städte hat Fahrt aufgenommen. Nachdem die Musikschüler aus Mettmann im vergangenen Jahr in Laval waren, reisten nun die französischen Jugendlichen mit dem Ochestre d’Harmonie nach Mettmann. In der vollbesetzen Aula des Konrad-Heresbach-Gymnasiums wurden die jungen Musiker für ihren großartigen Auftritt mit viel Beifall bedacht.

Print Friendly, PDF & Email