Facebook

Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr tritt wieder auf

Bundeswehr Ausbildungsmusikcorps
Von links: Uwe Mainz (Verein "Lachen helfen"), Reinhard Kliss (Präsident des Lions Club Mettmann-Wülfrath), Bürgermeister Thomas Dinkelmann, Oberstleutnant Michael Euler, Oberstabsfeldwebel Andreas Hänell und Jürgen Jülich (Lions Club Mettmann-Wülfrath). Foto: Kreisstadt Mettmann
Pressemeldung vom 12. Februar 2020
 

Das Lions-Hilfswerk Mettmann-Wülfrath veranstaltet mit Unterstützung der Kreisstadt Mettmann am Samstag, 14. März, ein Benefizkonzert und präsentiert um 20 Uhr in der Neandertalhalle das Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr unter der Leitung von Oberstleutnant Michael Euler.

„Es ist immer wieder ein Hochgenuss, die Musiker in unserer Stadthalle erleben zu können. Für Mettmann ist es ein kulturelles Highlight“, dankte Bürgermeister Dinkelmann den Soldaten und dem Lions Club, der seit Jahrzehnten Benefizkonzerte mit der Bundeswehr in Mettmann veranstaltet. Lions-Mitglied Jürgen Jülich seinerseits dankte der Stadt für die Unterstützung bei den Wohltätigkeitskonzerten.

Wie in den Vorjahren geht ein Teil des Erlöses an den Verein „Lachen helfen“. Dabei handelt es sich um eine Privatinitiative deutscher Soldaten und Polizisten, die sich für Kinder in Kriegs- und Krisengebieten engagiert. Uwe Mainz, Mitglied bei „Lachen helfen“ berichtete, dass das Geld diesmal in den Bau einer Schule in Mail fließen wird. Wofür das restliche Geld  gespendet wird, steht noch nicht fest. „Aber wir wollen nach Möglichkeit ein Kinder- oder Familien-Projekt vor Ort unterstützen“, erklärte Jülich. Der Verwendungszweck werde  am Konzertabend bekanntgegeben. Im vergangenen Jahr lag der Erlös des Benefizkonzerts bei rund 4500 Euro.

Was die 74 Musikerinnen und Musiker, die in enger Zusammenarbeit mit der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf im Bachelor-Studiengang zu Orchestermusikern ausgebildet werden, spielen werden, steht noch nicht zu 100 Prozent fest, erklärte Oberstleutnant Euler. „Die Besucher können sich wie immer auf ein bunt gemischtes Programm freuen. Es werden auch wieder einige exotische Instrumente vorgestellt “, so der Chef des Ausbildungsmusikkorps. Aufgeführt werden einige Stücke, die das Ausbildungsmusikkorps bei seinen ersten Konzerten im neuen Jahr in Neu-Ulm und in der Düsseldorfer Tonhalle gespielt hat. Darunter auch eine Komposition von Guido Rennert, einem Musiker des Ausbildungsmusikkorps‘. Oberstleutnant Euler: „Er hat eine wunderbare, große Klangkomposition über die Geschichte Hamburgs geschrieben.“

Neben der anstehenden Konzertreise, die das Ausbildungsmusikkorps nach dem Konzert in Mettmann noch bis nach Konstanz am Bodensee führt, freut sich Oberstleutnant Euler vor allem schon auf den 31. März. „Dann sind wir im Fernsehen zu sehen. Beim Fußballländerspiel Deutschland gegen Italien spielen wir in Nürnberg die Nationalhymnen“, so Euler. Er habe als Musiker bei der Bundeswehr schon alles gemacht, „aber ein Auftritt bei einem Länderspiel fehlte bislang noch“.

Eintrittskarten für das Konzert gibt es zum Preis von 14 Euro / ermäßigt 9 Euro in der Stadtbibliothek in der Neandertalhalle, in der Schaufenster-Geschäftsstelle, Mühlenstraße 17, der Ticket-Zentrale, Markt 17 und unter www.neanderticket.de. Zum ersten Mal gibt es für das Konzert keine freie Platzwahl, die Karten sind nummeriert.

Im Foyer der Stadthalle wird sich am Konzertabend das Stadtorchester Mettmann mit einem Infostand den Besuchern vorstellen. Dessen Leiter Michael Gilcher ist übrigens auch Mitglied des Ausbildungsmusikkorps des Bundeswehr, das in Hilden stationiert ist.

Print Friendly, PDF & Email