Facebook

Stadtgeschichtshaus öffnet zur Museumsnacht

Miniaturhaus Stadtgeschichtshaus
Das Miniaturhaus aus der ehemaligen Löwen-Apotheke in der Freiheitstraße wurde restauriert und wird nun erstmals wieder ausgestellt. (Foto: Kreisstadt Mettmann)
Pressemeldung vom 18. September 2019
 

Alle zwei Jahre findet Ende September die kreisweite neanderland Museumsnacht statt. In den zehn Städten werden Museen und Einrichtungen geöffnet, die überwiegend von freiwilligen und ehrenamtlichen Helfern betreut werden. Dazu zählt auch das Stadtgeschichtshaus in Mettmann, Mittelstraße 10, dass von der Bürger- und Heimatvereinigung „Aule Mettmanner“ betreut wird und in der Museumsnacht am 27. September von 18 bis 23 Uhr geöffnet ist.

Seit 1995 beherbergt die alte Bürgermeisterei im historischen Kern der Kreisstadt das Stadtgeschichtshaus. An zahlreichen Beispielen wird Leben und Wirken der Stadtbewohner über die Jahrhunderte bis heute dargestellt.

Ein ganz besonderes Schätzchen erwartet die Besucher in der diesjährigen Museumsnacht im Stadtgeschichtshaus. Traditionell in der Weihnachtszeit erfreuten sich die Mettmanner, besonders die Kinder, an einer historischen Miniaturapotheke in einem liebevoll ausgestatteten Miniaturhaus, das im Schaufenster der Löwen-Apotheke in der Freiheitstraße ausgestellt wurde.

Dieses Häuschen, das von Ute Enger, einer ehemaligen Mitarbeiterin der Löwen-Apotheke, mit Liebe zum Detail erbaut wurde, gehörte über viele Jahrzehnte zum Mettmanner Weihnachtsbild dazu, geriet aber in den vergangenen Jahren in Vergessenheit und fristete ein Kellerdasein.

Der Heimatvereinigung, insbesondere dem Vorstandsmitglied Ellen Jasper ist es zu verdanken das dieses Miniaturhaus mit der Apotheke aus Uromas Zeiten wiederentdeckt und restauriert wurde und nun in der Museumsnacht in der guten Stube des Stadtgeschichtshauses, die in dieser Nacht zu einer Weinstube umfunktioniert wird, bewundert werden kann.

Das gesamte Programm der Museumsnacht gibt es online unter www.neanderland.de.

Print Friendly, PDF & Email