Facebook

Informationen zum Coronavirus

Corona

Symbolfoto: PIRO4D / pixabay

Corona-Schutzverordnung für das Land NRW

Auf der Internetseite des Landes Nordrhein-Westfalen finden Interessierte die aktuelle Corona-Schutzverordnung, tagesaktuelle Informationen zur Entwicklung und Umsetzung, Antworten auf häufig gestellte Fragen, Erläuterungen in leichter Sprache und Gebärdensprache, wichtige Telefonnummern sowie aktuelle Pressemitteilungen.

 


Corona-Testmöglichkeiten im Kreis Mettmann

Der Kreis Mettmann als zuständige Behörde veröffentlicht auf seiner Internetseite eine laufend aktualisierte Liste für Corona-Testmöglichkeiten im Kreisgebiet, u.a. mit einer interaktiven Karte.

 


Fahrdienstangebot von AWO und DLRG zum Impfzentrum in Erkrath

Der Betrieb im Impzentrum des Kreises Mettmann in Erkrath-Hochdahl hat am 8. Februar begonnen. AWO und DLRG bieten insbesondere für ältere Menschen, die keine Möglichkeit haben selbst zum Impfzentrum zu kommen, einen Fahrdienst an.

 


Kreis begrenzt Besuche in Alten- und Pflegeeinrichtungen

Der Kreis Mettmann hat in Abstimmung mit den kreisangehörigen Städten und dem NRW-Gesundheitsministerium zum Schutz der Bewohner eine Allgemeinverfügung erlassen, die ab Dienstag, 19. Januar 2021, in Kraft tritt.

 


Besuch des Rathauses nur noch in dringenden Fällen

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage bittet die Stadtverwaltung die Bürgerinnen und Bürger, nur noch bei dringenden, unaufschiebbaren Angelegenheiten einen Termin im Rathaus zu vereinbaren. Dadurch sollen sowohl die Bürgerinnen und Bürger als auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung vor einer möglichen Infektion mit dem Coronavirus geschützt werden. Diese Regelung gilt zunächst bis zum 10. Januar. Bereits vereinbarte Termine können selbstverständlich noch wahrgenommen werden, sofern nichts dagegen spricht.

Wer etwas erledigen muss, das keinen Aufschub duldet, muss telefonisch oder per E-Mail einen Termin vereinbaren. Ansprechpartner, E-Mail-Adressen sowie Telefonnummern stehen auf der Homepage der Kreisstadt Mettmann unter www.mettmann.de zu finden.

Die Zugänge zum Rathaus bleiben weiterhin geschlossen. Für Besucher gilt im Rathaus eine Maskenpflicht.

 


Corona-Notfallnummern und Hotlines zur Unterstützung

Die Stadtverwaltung Mettmann hat anlässlich der anhaltenden Einschränkungen durch die Ausbreitung des Coronavirus eine umfangreiche Liste zusammengestellt, die wichtige Rufnummern für den Notfall aber auch für Situationen enthält, in denen Menschen auf Hilfe angewiesen sind.

Wen kann man beispielsweise fragen bei Einsamkeit, Angst und Unsicherheit? Wo kann man anrufen bei Problemen, Konflikten oder Gewalt in der Familie? Wen kann man kontaktieren, wenn medizinische Hilfe oder Unterstützung beim Einkauf benötigt wird?

Die Corona-Notfallnummern und Hotlines zur Unterstützung wurden in den vergangenen Tagen allen sozialen Einrichtungen aber auch Pflegeheimen oder Ärzten in Mettmann zur Verfügung gestellt, um eine möglichst breite Verteilung, vor allem in der Risikogruppe, zu gewährleisten.

 


Gewaltschutz: Hilfsangebote in Zeiten von Corona

Die Corona-Pandemie schränkt das tägliche Leben stark ein. Quarantäne und Existenzängste belasten Familien und Partnerschaften – in dieser Situation können Konflikte und häusliche Gewalt zunehmen. Gleichzeitig wird es für Betroffene schwieriger, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Auch Familie, Freunde und Nachbarschaft sind in dieser herausfordernden Zeit unsicher, an wen sie sich wenden können.

 


Mettmanner Familienbegleitbuch zum Download

Darüber hinaus gibt es das Mettmanner Familienbegleitbuch, das normalerweise persönlich vom Babybegrüßungsdienst an Eltern von Kindern bis zu drei Jahren übergeben wird, nun auch auf der städtischen Internetseite unter www.mettmann.de/familienbegleitbuch zum Download.

Auf mehr als 80 Seiten finden junge Eltern darin ausführliche Informationen, von wirtschaftlichen Hilfen und Beratungsangeboten in Mettmann, über Themen wie Gesundheit und Kinderentwicklung, bis hin zu Freizeitangeboten und Ausflugstipps.

 


Beratungsangebote für Eltern

Durch die Ausbreitung des Coronavirus und die entsprechenden Maßnahmen zur weiteren Eindämmung, haben die meisten Beratungsstellen für Eltern und Schwangere den Publikumsverkehr stark eingeschränkt. Die Stellen sind aber weiterhin besetzt und zu den üblichen Öffnungszeiten telefonisch erreichbar.

 


Internetportal zur Unterstützung des örtlichen Handels

Um den örtlichen Handel, die Gastronomie und Dienstleister in der Corona-Krise zu unterstützen, ist unter dem Motto „Gemeinsam die Krise meistern. Mit euch zusammen“ ein neues Internet-Portal freigeschaltet worden.

Unter der Adresse www.mettmann-hilft.de können sich Einzelhändler, Restaurant- und Cafébesitzer sowie Dienstleiter registrieren und Gutscheine zum Kauf anbieten, die für die Zeit nach Corona, wenn Geschäfte und Restaurants wieder öffnen dürfen, eingelöst werden können.

 


Nachbarschaftshilfe und Lieferservice in Mettmann

In Zeiten der Krise rückt die Gesellschaft zusammen. Hierfür gibt es in diesen Tagen auch in Mettmann viele positive Beispiele. „Die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus treffen uns alle hart, aber sie sind derzeit unbedingt notwendig“, erklärt Bürgermeister Thomas Dinkelmann. „Umso mehr freue ich mich, dass es zahlreiche Initiativen, Vereine, Einrichtungen und Privatpersonen gibt, die in dieser Situation aktive Nachbarschaftshilfe anbieten.“

 


Informationen für Unternehmen und Arbeitnehmer

Der Coronavirus bereitet auch der lokalen Wirtschaft zunehmend Sorgen und wirft Fragen auf. Um Schieflagen der Unternehmen und Betriebe zu vermeiden, haben die Bundes- und Landesregierung umfangreiche Maßnahmen angekündigt.

 


Weitere Informationen zum Coronavirus

Print Friendly, PDF & Email